Home > Referenzen > Referenzen Detail
Neuaufbau eines Wohnhauses nach der Zerstörung durch einen Brand

Datzeroth im Wiedbachtal

Dieses Wohnhaus hatte eine wechselvolle Geschichte. Nach vielen An- und Umbauten wurde im Jahr 1992 ein Dachgeschoss im Holzrahmenbau aufgesetzt. 

Bei einem Brand am 29.01.2003 wurde das Haus stark zerstört. Es galt nach der Zerstörung ein komplett neues Konzept zu entwickeln, in dem 2 separate Wohnungen Platz finden. Es sollte die bestehende Grundfläche wiederverwendet werden. Es wurde ein modernes Grundrisskonzept entwickelt. Die Genehmigung des neuen Konzeptes gestaltete sich zunächst als schwierig, wurde dann jedoch erteilt. Das zerstörte Gebäude wurde bis auf das Kellergeschoss abgetragen. Von da aus wurde es in Massivbauweise neu aufgebaut.

Es entstanden grosszügige helle Räume. Die Räume im Obergeschoss sind bis zu 4,50 m hoch. Der Dachstuhl wurde als Sichtholzkonstruktion, die Dämmung als Aufdachdämmung ausgeführt. Als Dacheindeckung wurde ein Alu- Trapezprofil gewählt. Das Haus wurde unter energetischen Aspekten konzipiert. Es wurde eine klassische Süd- West- Ausrichtung gewählt. Das Haus erhielt von aussen ein Wärmedämmverbundsystem, die Elektro- Rolläden wurden als Vorbaurolläden ausgeführt.

Es ist ein modernes Niedrigenergiehaus entstanden, welches alle Wünsche an Behaglichkeit, Luftdichtigkeit und Energieeinsparung erfüllt. Die Luftdichtkeit wurde mit dem Blower-Door-Verfahren geprüft und nachgewiesen.

Planung: Ingenieurbüro Dipl. Ing. TH Andreas Kessler

Schlüsselfertige Realisierung durch Andreas Kessler GmbH & Co. KG

Realisiert durch den EINER.ALLES.SAUBER.-Partnerbetrieb:
Kessler - Bau GmbH & Co. KG
Bendorf

Vorher

Nachher

Komplettmodernisierung
Realisiert durch den EINER.ALLES.SAUBER.-Partnerbetrieb:
Kessler - Bau GmbH & Co. KG
Zurück zu Referenzen